Meine Motivation zu kandidieren?

Die Zeit ist reif für einen parteiunabhängigen Kandidaten, der es schafft, unterschiedlichste Vorstellungen und Ideen zu bündeln und Konsens zu finden.

Dies wird nur gemeinsam gelingen. Mein Ziel ist es, Bewährtes zu erhalten und Neues zu schaffen – innovativ, nachhaltig und parteilos. Im Sinne der Bürgerinnen und Bürger Mainhausens.

Es wird Zeit, sich von verkrusteten Denkweisen zu verabschieden und die politische Willensbildung so breit wie möglich zu gestalten. Hierfür stehe ich und übernehme Verantwortung mit meinem Team. Meine Partei sind die Bürgerinnen und Bürger Mainhausens.

Ihr Thomas Rachor
Herzensangelegenheiten
  • Familie
  • Vereine
  • Erscheinungsbild von Mainhausen
  • Infrastruktur
  • Förderung der Vereine und Soziales
  • Wirtschaftsförderung,
    neue Strukturierung des Gewerbes

Meine Ziele für Mainhausen

Ich habe ein umfassendes Paket an Ideen und Zielen für die nachhaltige Entwicklung Mainhausens zusammengestellt. Hier finden Sie Informationen zu meinen 6 Grundpfeilern.
Ein detailliertes Wahlprogamm folgt in Kürze

Persönliche Angaben

  • Ich bin 53 Jahre (06.08.1967) und seit fast 25 Jahren glücklich verheiratet mit Kerstin (50 Jahre)
  • Wir haben 2 gemeinsame Kinder: Marvin (23) und Lilli (18)

Beruf

  • Ausbildung zum Zweiradmechaniker
  • Zivildienst im Seniorenwohnheim Harreshausen
  • 25 Jahre bei MAN Roland
  • Jetzt: kaufmännischer Angestellter

Aktivitäten & Freizeit

  • 12 Jahre ehrenamtlich in der Küche bei der KJG Zellhausen
  • Seit mehr als 10 Jahren Vorsitzender beim SV Zellhausen
  • Seit mehr als 10 Jahren im Vorstand des ZFN
  • Gründungsmitglied des Kerbvereins Zellhausen
  • Familie, Freunde, ehrenamtliche Vereinsarbeit, Mountainbike & Fußball
Mit Blick auf die Entwicklung unserer Gemeinde die in den vergangenen Jahren für mich
nicht zufriedenstellend war, habe ich mich dazu entschlossen, mich dieser Herausforderung zu stellen und hierbei Verantwortung zu übernehmen. Aus diesem Grund bewerbe
ich mich um das Amt als Bürgermeister für Mainhausen.

Mein ganzes Leben habe ich in dieser Gemeinde verbracht, weshalb es mir am Herzen
liegt, Entscheidungsprozesse, die uns als Bürgerinnen und Bürger betreffen, nachvollziehbarer und vor allem transparenter zu gestalten.

Meine Stärke liegt darin, Themenfelder, die für das Leben in unserer Gemeinde relevant
sind, unvoreingenommen zu betrachten und mit den Interessen der Bürgerinnen und
Bürger in Einklang zu bringen. Für mich sollten in erster Linie Ihre Anliegen und Bedürfnisse in den Fokus gerückt werden – nicht die der Parteien. Hierbei lege ich großen Wert
darauf, meinen Mitmenschen stets auf Augenhöhe zu begegnen, denn Loyalität, Ehrlichkeit
und Offenheit stellen einen Teil der Grundprinzipien meines Handelns dar.

Unsere Gemeinde verfügt über kompetente und engagierte Ansprechpartner in der
Verwaltung. Doch durch die noch immer andauernde Corona-Krise wurde noch einmal
mehr deutlich, wie wichtig der Ausbau einer digitalen Verwaltung für uns alle ist.
Die Zeit für eine digitale Umstrukturierung ist längst gekommen.
Verwaltungsprozesse müssen für die Bürgerinnen und Bürger einfacher, schneller und
transparenter gestaltet werden.

Auch im Hinblick auf die Wirtschaft ist ein regelmäßiger Austausch mit allen Unternehmen
– analog wie auch digital – mein Bestreben, um flexibel auf Wünsche und Probleme
reagieren zu können. Mir ist es wichtig, dass bei der Vergabe von Arbeiten und Aufträgen
unsere ortsansässigen Unternehmen bestmöglich berücksichtigt werden. Lokale Unternehmen müssen gefördert werden, um Mainhausen als attraktive Perspektive für Jungunternehmen und Start-ups hervorbringen zu können.

Zudem sehe ich in der Sanierung der gemeindeeigenen Immobilien eine große Aufgabe.
Ich werde mich dafür einsetzen, die Planungen vernünftig, zweckmäßig und vor allem
finanzierbar zu gestalten. Mein Ziel ist es, hierbei auf erneuerbare Energien zurückzugreifen.

Der Klimawandel ist unbestritten und offensichtlich. Er wird unsere nachfolgenden
Generationen vor eine große Herausforderung stellen. Deshalb möchte ich gemeinsam
mit Ihnen die Natur schützen, sodass auch unsere Kinder in einer gesunden Umwelt aufwachsen können.
"Auch unsere Kommunalverwaltung soll bürgernah arbeiten. Bei allen Maßnahmen der Verwaltung steht daher die Frage im Vordergrund: was nützt sie Ihnen als Bürgerinnen und Bürger?

Eine zeitgemäße Verwaltung stellt ihre Aufgabenerfüllung und Entscheidung transparent bis ins kleinste Detail für alle dar.

Wesentliche Informationen müssen über das Bürgerinformationssystem leicht zugänglich sein – hierzu benötigen wir neben einer bereits funktionierenden Internetseite ein zusätzliches klassisches Mitteilungsblatt insbesondere für unsere Senioren und Seniorinnen, so dass alle die Arbeit der Kommunalverwaltung besser nachvollziehen können.

Dazu – erweiterte Öffnungszeiten, arbeitnehmergerecht – mehr Verwaltungsverfahren sollten online zu erledigen sein – schnelle erste Rückmeldungen auf Ihr Anliegen in 48 Stunden."
"Was wäre unsere Gemeinde ohne ihre Vereine, ihre Feuerwehren, ihre Sozialgemeinschaften, Jugend und Seniorengruppen, den Gewerbeverein und ihren Organisationen wie dem Vereinsring – unsere Kulturlandschaft ist durch diese Institutionen geprägt. Dafür sorge ich als Bürgermeister – ich habe ein offenes Ohr für Nachwuchsinitiativen, denn die Vereinsfamilie lebt vom Nachrücken und jungen Ideen.

Ich bin die Brücke vom Ehrenamt zur Verwaltung, um Anliegen effizient zu bearbeiten und Förderung zu realisieren. Gute Ideen dürfen nicht an Bürokratie scheitern."